Bei diesem Grafikprojekt handelt es sich um die Bachelor Arbeit von Linda Yong. Inspiriert vom boomenden Genre der Ratgeberliteratur zum Thema Glück und Selbstverwirklichung entstand das fiktive und ansatzweise parodistische Magazin/Rätselhelft «Zum Glück eine Anleitung.», wovon drei Ausgaben umgesetzt wurden. Als inhaltliche Grundlage diente dabei volkstümlicher Aberglaube zum Thema Glück/Unglück. In der Rolle des fiktiven Verlegers des Verlages AWNE (Altes Wissen Neu Entdeckt), sollten möglichst viele Leute als potentielle «Leser» des Magazins gewonnen werden. Um dies möglichst flächendeckend und mit einem Minimum an Mehrkosten/-aufwand zu erreichen wurde entschieden, die doch sehr trivialen Inhalte in Schritt für Schritt Bildanleitungen zu übersetzen und nur das Cover, welches sowieso von Land zu Land verschiedene sein musste – Änderung der Währung, Übersetzung des Magazinnamens, usw. – bedient sich der schriftlichen Sprache. Dabei war es spannend zu sehen, wie an sich einfache Aussagen über Glück zu rätselhaften und mehrdeutigen Bilderzählungen umgewandelt wurden.
Back to Top